8R1 in fitter Mission (Projekttage 2007)

Am Donnerstag (12.07.2007) sind wir um 10.30 in Großefehn losgefahren. Wir haben als Strecke den Wanderweg nach Aurich gewählt. Um 11.30 kamen wir dann am Carolinenhof an, wo wir um 12.00 einen Termin in der Fitnessfabrik hatten. Zwei Fitnesstrainer haben sich bereit erklärt, uns durch das Studio zu führen. Während die meisten Schüler an den Geräten schwitzten, ist die Trainerin mit einigen Mädels in den Aerobicraum gegangen und hat sie dort richtig keuchen lassen.

Zum Geräteprogramm gehörten der Crosstrainer, das Butterfly-Gerät, das Laufband, diverse Bauchmuskeltrainer und und und. Erfrischt haben wir uns mit leckeren Fitnessdrinks.

Ziemlich platt und völlig ausgehungert sind wir erst einmal zu MC Donalds gefahren – frei nach dem Motte „100% gesunde Schüler“.

Wer aber glaubt, dass das schon alles war, hat sich gehörig getäuscht.

Jetzt ging es erst richtig los in der Skaterhalle Playground, in der wir fast drei Stunden auf den rollenden Brettern standen. Das Playground ist die größte Skaterhalle in Deutschland. Es gibt dort zahlreiche Rampen, von denen einige ziemlich hoch sind!!! Diejenigen, die kein Skateboard haben, können sich dort eines ausleihen. Das haben an diesem Tag auch unsere Lehrer und viele Mitschüler gemacht. Ein paar Stürze konnten dabei nicht vermieden werden, aber es hat uns trotzdem sehr viel Spaß gemacht.

Um 17.30 Uhr haben wir schließlich wieder die Pferde gesattelt und sind ausgepowert, aber dennoch sehr gut gelaunt, nach Großefehn zurückgefahren.

Am zweiten Projekttag (also am Freitag) sind wir wieder mit dem Rad nach Aurich gefahren.

Wir fuhren die gleiche Strecke, doch kurz vor Holtrop mussten wir anhalten, da ein kleines Kätzchen unseren Weg kreuzte. Frau Oelrichs setzte es zwar auf die andere Straßenseite, doch es lief zu uns zurück. Als ein Auto angerast kam, konnte das Kätzchen gerade noch vor dem sicheren Tod gerettet werde. Es nützte nichts: Das Kätzchen musste gerettet werden. Nach längerem Überlegen brachten wir das Tier schließlich zu einer älteren Dame, die Jördis gut kannte. Nach dem Schock verlief der Rest der Fahrt reibungslos.

Um kurz vor 11 Uhr hatten wir dann unser Date mit der Bowlingbahn im Carolinenhof in Aurich. Das gesamte Bowlingcenter war mit Schülern der KGS bevölkert. Nachdem wir uns in Gruppen eingeteilt hatten, haben wir dort zwei Runden mit kleinen Konkurrenzkämpfen untereinander gespielt. Auch das Bowlen hat allen sehr viel Spaß gemacht, obwohl wir vom Vortag ziemlich kaputt waren! Nach dem Bowling ging es auf den Drahteseln wieder gen Heimat.

Alles in allem waren unsere Projekttage zwar anstrengend aber sehr gelungen.

Und wer nun glaubt, dass wir uns heute (Montag) vor Muskelkater nicht rühren können, der irrt gewaltig!!! Also: Mission possible!!!

Zurück zur Übersicht