Schüler lasen plattdeutsche Geschichten vor

Die Kooperative Gesamtschule Großefehn fördert die plattdeutsche Sprache. Deshalb veranstaltet sie jedes Jahr einen Lesewettbewerb für verschiedene Jahrgänge. 18 Mädchen und Jungen trugen Texte ihrer Wahl vor und überzeugten die Jury. Diese bestand aus Antje Gronewold (Fachhochschule), Wolfgang Wojak, Eberhard Skorupka (beide KGS-Lehrer) sowie den Zehntklässlerinnen Rena Fecht und Inga Fischer.

  

5. Klassen: Lena Kruse und Hero Eschen qualifizierten sich für den Regionalentscheid. Außerdem waren Pascal Weber, Franziska Schilling, Michelle Meyer, Hanne-Lore Reiter, Esther Harms und Uwe Aden dabei.

6. Klassen: Es gewannen Frauke Buß und Wiebke Janzen (beide für den Regionalentscheid qualifiziert), vor Marina Aukes.

  

7. Klassen: Am besten schnitt Antje Albers ab, gefolgt von Neele Gerdes (beide für den Regionalentscheid qualifiziert), Laura Weers und Andrea Albers.

8. und 9. Klassen: Tomko Ulferts und Sven Fohrden vertreten die KGS beim Regionalentscheid ebenso wie Kevin Goldenstein.

  

An der KGS wird in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule in Emden über eine Arbeitsgemeinschaft nachgedacht, bei der es um Rhetorik gehen soll. Schüler können mit Hilfe eines Fachmanns unter anderem lernen, wie man Texte mit angemessenem Tempo und Sprechpausen besonders gut liest.

Zurück zur Übersicht