Vorfreude auf ruhigere Tage
Zwei langjährige Lehrkräfte der KGS Großefehn verabschiedet

Großefehn – Nach über 40 Jahren im Schuldienst sind am Ende des Halbjahres zwei Lehrkräfte der KGS Großefehn in den Ruhestand verabschiedet worden. Christine Caspers und Klaus Waldmann bekamen nicht nur ihre Entlassungsurkunden, sondern auch einen Blumenstrauß sowie viele Komplimente mit auf dem Weg ins „freiere Leben“. Über 100 Gäste hörten in der Mensa der KGS viel Gutes über die Pensionäre, die die Schule mitgeprägt haben.


Christine Caspers (links) und Klaus Waldmann (rechts) gehen in den Ruhestand

Christine Caspers hat an der Universität Oldenburg Biologie, Mathe und Kunst studiert. Sie begann ihre Lehrtätigkeit 1970 an der damaligen Mittelpunktschule Großefehn. „Sie hat sich nicht nur im  Unterricht, sondern auch in anderen Bereichen engagiert“, würdigte KGS-Chef Dr. Udo Cronshagen die Arbeit der 63-Jährigen. Insbesondere die Natur und die Umwelt sowie das Soziale hätten ihr am Herzen gelegen. Christine Caspers ist nach eigener Aussage während ihres Schuldienstes durch ein Wellenbad der Gefühle gegangen. „Am Anfang war ich euphorisch, am Ende habe ich mich auf das Dienstende gefreut“, bekannte die Pädagogin. Vermissen werde sie  die Kollegengemeinschaft.

Ebenfalls eine Institution in Großefehn ist Klaus Waldmann. Er unterrichtete dort seit 1973. „Er hat viele Schüler auf den richtigen Weg gebracht“, sagte Dr. Udo Cronshagen. 29 Abschlussklassen habe Waldmann ins Leben entlassen und ihnen wichtige Tipps sowie Orientierungshilfen mitgegeben. Auch in der Schule sei der 65-Jährige als Beratungslehrer und Ansprechpartner für Schüler wichtig gewesen. „Er kann zuhören“, so Cronshagen. Ein besonderes Anliegen des begeisterten Motorradfahrers war der jährliche Mofa-Kurs an der KGS. 1685 Schüler haben bei ihm Prüfung gemacht.

Der Schulchor, Schülervertreter, die Streitschlichter sowie der Seniorenclub der KGS brachten in Beiträgen ebenfalls ihre Wertschätzung für die pensionierten Lehrer zum Ausdruck.

Zurück zur Übersicht