Schüler wollen Firma aufbauen
KGS Großefehn startet neues Wirtschaftsprojekt

Großefehn – Schülerinnen und Schüler der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Großefehn sollen im Unterricht lernen, wie man wirtschaftlich etwas auf die Beine stellt und ein Projekt von Anfang bis Ende plant.    Deshalb hat der  Profilkurs Wirtschaft mit Jugendlichen aus den zehnten Realschulklassen der KGS  unter der Leitung von Lehrer Gert Köllmann eine Schülerfirma ins Leben gerufen. Sie soll „KGS Office“ heißen und demnächst an den Start gehen.

 Dieser „Betrieb“ möchte sich mit dem Verkauf von nachhaltigen Schulwaren beschäftigen. Als weiteres Projekt hat sich der Kurs vorgenommen, erstmals ein Jahrbuch der KGS Großefehn für das laufende Schuljahr anzufertigen. In dem Band soll der Ablauf des Schullebens 2012/2013  an der KGS mit rund 800 Schülern in Text und Bild dokumentiert und anschließend veröffentlicht werden.

Gert Köllmann (links) und seine Schüler Daniel, Imke, Daniel, Daniela, Annika, Britta, Annika, Nane und Günter* wollen die neue Firma aufbauen.

 Auch der Profilkurs der neunten Klassen unter der Leitung von Hendrik Grote wird langsam an dieses Projekt herangeführt, um im kommenden August nach Abgang der Zehntklässler die gesamte Leitung der Schülerfirma zu übernehmen.

Um Ideen für die Firma zu entwickeln und aufzubauen, haben die Schüler des zehnten Jahrgangs eine Schülerfirmenmesse in Diepholz besucht und Informationen gesammelt. Dort haben sich schon vollständig entwickelte Schülerfirmen präsentiert und ihre Produkte vorgestellt. „Was die Schüler dort gesehen haben, hat sie zusätzlich richtig motiviert“, sagte Gert Köllmann.

Ohne finanzielle Unterstützung von Sponsoren wird allerdings nicht viel laufen. Deshalb bitten die Schüler interessierte Firmen oder Privatleute um Spenden. Betriebe, die das Projekt unterstützen, sollen eine Anzeige im Jahrbuch erhalten. Informationen gibt es bei Gert Köllmann unter  der Nummer 04941/9841588.

* Auf der Homepage der KGS Großefehn vermeiden wir die Nennung von Vor- und Familiennamen der SchülerInnen. Bitte haben Sie dafür Verständnis.