OZ, 11.2.2009

Neuer Schwerpunkt heißt Förderunterricht

BILDUNG KGS Großefehn hat 100 000 Euro zur Finanzierung von Ganztagsangeboten zur Verfügung

Insgesamt 52 Projekte gibt es im zweiten Schulhalbjahr. Neu ist die Zusammenarbeit mit der Musikschule Ahrends.

VON TATJANA GETTKOWSKI

GROßEFEHN - Mathe, Englisch und Deutsch - in diesen Fächern haben viele Schüler der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Großefehn Probleme. Die Schule hat auf diese Entwicklung reagiert. „Im zweiten Schulhalbjahr bilden Förderkurse den Schwerpunkt unseres Ganztagsangebots", sagte Martin Aden, der an der KGS die Angebote koordiniert, gestern im Gespräch mit der Presse.

„Etliche Schüler haben vor allem Lese- und Rechtschreibschwächen", betonte Schulleiter Günter Kottkamp. Für sie gibt es an den Nachmittagen nicht nur Förderunterricht von Lehrern der KGS. „Wir setzen auch außerschulische Spezialisten ein, Logopäden beispielsweise", berichtete der.Schulleiter. Nach seinen Worten sprechen die Lehrer Eltern von Schülern mit Förderbedarf direkt an. In der Regel folgen die Eltern dem Rat, so dass die Angebote von den Schülern, die ein wenig Nachhilfe gut gebrauchen können, auch tatsächlich angenommen werden.

Insgesamt stehen der KGS laut Günter Kottkamp in diesem Jahr Landesmittel in Höhe von 100 000 Euro für Honorare für die Leiter der Ganztagsangebote zur Verfügung. „Unter anderem haben wir Lehrerstunden kapitalisiert, um außerschulische Honorarkräfte zu bezahlen."

Insgesamt bietet die KGS den Schülern 52 Aktivitäten an den Nachmittagen an. Das Angebot ist erneut gewachsen. „Im ersten Halbjahr waren es 45 Kurse", sagte Martin Aden. Vor allem die jüngeren der 840 KGS-Schüler würden die Möglichkeit der Freizeitangebote nutzen. Bei den älteren sei die Nachfrage nicht ganz so hoch. „Ihre Beanspruchung durch die Schule ist ungleich höher", erklärte Kottkamp.

Neu ist die Zusammenar­beit der Schule mit der Musikschule Ahrends. Weil der Schule die finanziellen Möglichkeiten fehlen, diverse Instrumente anzuschaffen und Musiklehrer zu bezahlen, beteiligt sie sich an den Kosten für den Unterricht in der Musikschule.

Ebenfalls neu ist die Zusammenarbeit mit dem Lauftreff Großefehn. 15 Mädchen und Jungen werden von Eilert Juilfs und Rieke Frerichs auf die Teilnahme beim Ossiloop im Mai vorbereitet. Dreimal in der Woche wird gemeinsam trainiert. Die Theater-Arbeitsgemeinschaft ist auf 35 Teilnehmer gewachsen. Nach zahlreichen Auftritten im ersten Halbjahr haben offenbar viele Schüler Lust bekommen, einmal selbst auf der Bühne zu stehen. Ebenfalls ein Renner sei das Chemie-Labor. Von den altersgerechten Experimenten würden die Schüler der 5. und 8. Klassen profitieren. Kottkamp: „Das Verständnis für Zusammenhänge im späteren Chemie-Unterricht wird gefördert."

 

Zurück  AG- Liste 2009