OZ, 18.04.2008

Schülerprojekt soll Jugendliche fit für Arbeitswelt machen

BILDUNG Zehntklässler der KGS Großefehn werden Vorträge bei der Gewerbeschau in Timmel halten

„Energie im Wandel" ist das Thema. Die Leitung des Projekts hat der Lehrer Wolfgang Meyer.

VON TATJANA GETTKOWSKI

GROßEFEHN - „Engagement lohnt sich" unter diesem Leitspruch startete Anfang des Jahres an der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Großefehn ein neuartiges Schülerprojekt. Die Jugendlichen der Realschulklasse 10 R 3 haben sich mit dem Thema „Energie im Wandel" auseinander gesetzt. Am ersten Maiwochenende wird's ernst für die Schüler: Dann werden sie bei der Gewerbeschau in Timmel öffentliche Vorträge vor Publikum halten. Initiator des Projekts ist Thomas Balzen aus Westgroßefehn, der mit seiner Frau Martina und Folkert Onken eine Firma für Kommunikationsmarketing betreibt. Geleitet wird das Projekt von Wolfgang Meyer. „Ich bin hier fast überflüssig, so eigenständig haben die Schüler gearbeitet", sagt der Lehrer der KGS. Und auch Thomas Balzen war überrascht, wie engagiert die Schüler bei der Sache.

Eine Gruppe befasste sich mit dem Thema Windkraft und veranschaulicht ihren Vortrag sogar mit einen kleinen selbst gebauten Modell einer Windkraftanlage. Nicht weniger interessant ist der Vortrag der „Energiesparbande". An einer Energiesparwand zeigen die Jungen, mit welchen Leuchten und Glühbirnen man im Haushalt am meisten Energie sparen kann und welche regelrechte Energiefresser sind. Weitere Schüler stellen Vor- und Nachteilen von Wind-, Solar-, Biogas- und Erdwärmeenergie vor.

„Das Thema stand bei dem Projekt gar nicht mal im Vordergrund", so Balzen. Wichtiger war das eigenständige Arbeiten. In der anschließenden Manöverkritik bekamen die Schüler außerdem Tipps zum allgemeinen Auftreten als Team und zur Präsentation und dazu, wie sie ihre Selbstdarstellung verbessern können. Balzen sieht darin eine sinnvolle Vorbereitung auf die Arbeitswelt. Die Schüler trainieren ihr Selbstbewusstsein und lernen, wie sie sich positiv präsentieren können. Alle Schüler bekommen ein Zertifikat über die Teilnahme am Schülerprojekt 2008. Das kann für sie ein Pluspunkt bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz sein. Balzen: „Das Zertifikat soll potenziellen Arbeitgebern zeigen, dass es sich bei dem Bewerber um einen engagierten jungen Menschen handelt, der Problemstellungen als Herausforderung sieht und selbstständig Lösungswege erarbeiten kann."

 

Zurück