Nicht vergessen: Freitag Tag der offenen Tür !
 


 

ON, 22.04.2009 (Zweiter Bericht in der Ostfriesen Zeitung)

Schülertreffen mit Spiel und viel Spaß
Jugendliche des Dollard Colleg aus Pekela (Niederlande)
besuchten gestern die KGS in Großefehn

li/id Großefehn. Gestern trafen sich rund 200 Schüler der KGS in Großefehn und des befreundeten Dollard Colleg aus Pekela (Niederlande) unter dem Motto „Move Together" zum sportlichen Wettstreit. Und das Wetter spielte gut mit. Organisiert hatte die Begegnung die siebenköpfige Schüler-AG „Projektmanagement" der KGS unter der Leitung von Thomas und Martina Balzen aus Westgroßefehn {wir berichteten).

Das Programm machte allen Spaß und sorgte für gute Laune. Jede der Gruppen, die aus jeweils zehn Schülern be-stand, gab ihr Bestes an den sechs Stationen auf dem Schulgelände in Großefehn. Das gute Wetter entpuppte sich als wahrer Segen für die Veranstaltung, da fast alle Weitkämpfe draußen stattfanden.

Henning Mimke leitete das „Treideln". Hierbei wurden Schüler in Viererkanus nach traditioneller Manier an Stricken vom Ufer aus durch den Kanal gezogen. „Früher wurden die Boote auf diese Weise bewegt, wenn es windstill war", so Mimke. Die jeweils schnellste Gruppe gewann gestern den Schülerweltbewerb.

Eine geistige Herausforderung erwartete die Schüler an der nächsten Station, dem „Mühlespiel XXL". Hierbei wurde nicht wie üblich mit Spielsteinen, sondern mit Schülern gespielt. Dabei „setzten" die Gruppenführer ihre acht Spieler auf dem überdimensionalen Spielfeld, ähnlich wie bei dem bekannten Brettspiel.

Allerdings konnten die Spieler, die das Feld verlassen mussten, durch richtiges Antworten auf gestellte Fragen noch einige Punkte für ihr Team herausholen. Gewonnen hatte schließlich die Gruppe, die als letztes eine oder mehrere „Mühlen" besaß.

Der 14-jährige Sven Goldenstein ist noch völlig aus der Puste vom „Ring reiten" an der Station für das Turnier. Er hatte einen Kollegen Huckepack zu nehmen, der wiederum Gummiringe von einer gespannten Leine ziehen musste. Das Paar mit den meisten Ringen gewann am Ende. Zuvor hatte Goldenstein schon beim schweißtreibenden Zirkeltraining sein Bestes gegeben.

Verständigungsprobleme gab es bei dem Schultreffen zwischen den Ostfriesen und Holländern kaum, da sich die meisten Schüler zumindest auf Englisch unterhalten konnten. Die „schöne, flache Landschaft" Ostfrieslands rund um Großefehn hatte es gestern Jeroen Nicolei aus Pekela angetan. Ihm gefalle Ostfriesland sehr gut, sagte der 14-Jährige, der sein Können beim Geschicklichkeitsspiel „Jakkolo" unter Beweis stellte, einer Art Billard oder Curling mit Spielsteinen. In der Turnhalle nebenan wurde gestern ganz klassisch Basketball gespielt.

Auf dem Programm des Besuches stand außerdem ein Kräftemessen beim Tauziehen oder das in Ostfriesland sehr beliebte Strohbesen werfen (plattdt. „Struukbessensmieten").

Welche Disziplin auch immer angegangen und absolviert wurde- Spaß hatten gestern allem Anschein nach alle Schüler in Großefehn - Einheimische und Gäste gleichermaßen.

Dem sportlichen Wettstreit folge ab 16 Uhr das gemeinsame Essen. Und im Anschluss gab eine Disco zum Ausklang des Treffens dem Tag einen entspannenden Ausklang, ehe die Niederländer wieder abfuhren.

Mit freundlicher Genehmigung der Ostfriesischen Nachrichten, Aurich

Zurück zum Zeitungsarchiv